Informationen zum Drehmomentschlüssel

Drehmomentschlüssel gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, die Preisspanne ist weitgefächert. Meist hängt diese von der Qualität des Werkzeugs ab. Hier gilt die Devise – „Wer an Qualität spart – kauft meist doppelt“.

Ehe du dich für einen Drehmomentschlüssel entscheidest, solltest du dir unsere Produktvorstellungen zu Gemüte führen. Hier haben wir Vor- und Nachteile für verglichen, sodass du das perfekte Werkzeug für deine Rahmenbedingungen findest.

Immer einen Drehmomentschlüssel parat haben

Besonders beim Reifenwechsel findet der Drehmomentschlüssel oftmals Gebrauch. Möchte man Kosten beim Wechsel der Sommer- oder Winterreifen sparen -sprich den Reifenwechsel selbst durchführen- darf ein Drehmomentschlüssel in deinem Werkzeugsortiment nicht fehlen.

Häufig wird das Werkzeug auch bei Reparaturen, z.B. des eigenen Fahrrades, oder anderen Arbeiten benötigt. Hier stellt ein qualitativ hochwertiges Produkt ebenfalls gute Dienste dar.

 

Arten des Drehmomentschlüssels

Es gibt verschiedene Arten von Drehmomentschlüsseln. Diese werden in folgende Klassen unterteilt:

Für den privaten Gebrauch genügt meist ein mechanischer Drehmomentschlüssel. Dieser ist gegenüber dem elektronischen Exemplar deutlich günstiger in der Anschaffung.

 

 

Werbung

Zuverlässiger Arbeitspartner – die mechanische Variante / Foto © Amazon.de

Der mechanische Drehmomentschlüssel

Beim mechanischen Drehmomentschlüssel* wird zwischen zweierlei Arten unterschieden. Ersterer stellt den Knickschlüssel dar. Wird bei diesem das gewünschte Drehmoment erreicht, so knickt dieser durch bzw. bricht ab. Somit wird ein Überziehen der Schraube oder Mutter sichergestellt. Beim Knackschlüssel – auch auslösender Drehmomentschlüssel genannt – muss hingegen durch den Benutzer der Vorgang gestoppt werden. Diese sollten nur durch eine erfahrene sowie sachkundige Person bedient werden.

 

 

 

Werbung

Äußerst präzise mit digitaler Anzeige, das hat auch seinen Preis / Foto © Amazon.de

Der elektronische Drehmomentschlüssel

Der elektronische Drehmomentschlüssel* unterscheidet sich durch eine digitale Anzeige. Die Messung des Anzugsmoments erfolgt über einen Dehnungsmessstreifen, wird umgerechnet und auf dem Display angezeigt. Grenzwerte können einprogrammiert und umgehend ausgegeben werden. Zudem können alle Messungen im internen Speicher zwischengesichert werden und im Nachgang ausgelesen werden.

 

 

 

Werbung

Steckschlüssel-, Bit-Satz & Aufbewahrungsbox ist ratsam / Foto © Amazon.de

Sinnvolles Zubehör

Meist werden die Drehmomentschlüssel mit passendem Zubehör angeboten. Häufig haben diese auch einen höheren Preis gegenüber welchen ohne Zubehör. Besitzt du bereits passendes Zubehör*, z.B. einen Satz Steckschlüssel*, kannst du auf dieses verzichten. Jedoch ist eine Aufbewahrungsbox* für dein Werkzeug ratsam und zweckmäßig.

 

 

 

Werbung

Äußerst vorteilhaft – Eine genaue Anzeige des eingestellten Drehmoments / Foto © Amazon.de

Genauigkeit des Drehmomentschlüssels

Günstige Drehmomentschlüssel zeigen hier Defizite im Bereich der Genauigkeit. Einige Hersteller, welche sich durch eine sehr hohe Genauigkeit auszeichnen, legen ihrem Produkt ein Kalibrierungszertifikat bei. Gerade bei Arbeiten, wo es auf Genauigkeit ankommt – Arbeiten am Fahrrad, Motorrad oder gar am Motor – sollte die Abweichung nicht mehr als 4% übersteigen. Die hochwertigen Werkzeuge unterschreiten diesen Wert.

 

 

Auf die Details achten

Annähernd jeder Drehmomentschlüssel ist mit einem Ratschenmechanismus ausgestattet. Dies bedeutet, dass er wie eine Knarre aus dem Steckschlüsselkasten verwendet werden kann. Einige wenige besitzen jedoch diese Funktion nicht und erschweren dir unnötig die Arbeit mit dem Werkzeug. Die Drehrichtung kannst du bei allen Modellen umstellen. Möchtest du eine Schraube mit Linksgewinde festschrauben, solltest du darauf achten, dass  man die Vierkantaufnahme durchstecken kann. Nur so kannst du diese Schraube mit dem Werkzeug anziehen.

Qualitätsunterschiede zeigen sich in den verwendeten Materialien des Drehmomentschlüssels. Günstigere Modelle sind durch einen Chrom-Molybdän-Stahl ersichtlich, hochwertigere setzen hier auf Chrom-Vanadium-Stahl. Dieser zeichnet sich vor allem durch seine höhere Stabilität aus. An der Verarbeitung des Griffes erkennst du die Qualität zusätzlich. Einfache, preiswerte Modelle erkennst du an dem Rundgriff aus Stahl, hochwertige am ergonomisch geformten Griff aus Kunststoff. Letzterer zeichnet sich beim längeren Arbeiten aus.

 

Unser drehmomentschluesseltests.de-Fazit

Die Wahl des Werkzeugs sollte abhängig von der Nutzung sein. Pauschal lässt sich die Frage nicht für jedermann beantworten. Die Anschaffung sollte sich auf jeden Fall lohnen. Bei Reparaturen, wo ein hohes Maß an Genauigkeit Vorrang hat, solltest du hochwertigste Werkzeuge verwenden. Selbst beim Reifenwechsel solltest du auf einen guten Drehmomentschlüssel setzen, damit du unnötige Folgeschäden aus dem Weg gehst.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!